Montag, 6. Februar 2017

Krank und neue Ideen

Hi Freunde, meiner einer wurde zum fünften mal an ein und der selben stelle operiert, und nun folgt eine lange Auszeit. Ich werde die Gelegenheit nutzen, jetzt wo ich erst ein mal nur liegen kann, um mir neues auszudenken.

Freitag, 12. Februar 2016

E▼‡╚ S‡eb≠‡9†▲µSen► - E‡chen

Echen // Minimal Doom Noise

Bevor jemand wieder sich rumärgern tut,
ich habe das mit neuer Software und Hardware kreiert.
zu Bedenken ist...
no finishing
no mastering
no frequenz working
also ein unfertiges Demo


E▼‡╚ S‡eb≠‡9†▲µSen► - W▲╚► (Darkcore, Doomcore)

E▼‡╚ S‡eb≠‡9†▲µSen► - W▲╚► (Darkcore, Doomcore) 



Voraussichtliche Tracks auf dem neuen Album  W  ► [[WALD]]

E▼‡╚ S‡eb≠‡9†▲µSen►

1. W ►
2. Echen
3. ►er Weg
4. Hell
5. ►unkel
6. Ritul
7. TrinkSprµch
8. ufstn►

9. W╚► 2

Es wird in Bereich von Doomcore, Darkcore, Industrial, Drone und Ambient sein.
Nähere Infos werden folgen.

Evil Siebzigtausend

A new Speedcore Track Test 384 BPM


E▼‡╚ S‡eb≠‡9†▲µSen► - Speedcore Demo Test

384 BPM


Habe wieder mal ein wenig rumgebastelt und nach abgestürzter Hard- und Sofware versucht, etwas daraus zu machen. Stay Speedcore FS.


Donnerstag, 21. Januar 2016

Σ▼‡╚ S‡Σb≠‡9†▲µSΣn► - Akustischer Minimal Doom Synth Techno

Ist zwar schon ein wenig her, aber ich musste ja irgend etwas machen.
Eine kleine Spielerei im bereich Akustischer Minimal Doom Synth Techno.


Montag, 13. Juli 2015

Dienstag, 23. September 2014

Tauwetter hat begonnen.....

Viel zu sagen gibt es nicht viel. Es ist Geschichte, alles. Es gibt einfach zu wenig Zeit in meinem Leben und zu wenig Zeit um etwas außerhalb meiner Persönlichkeit zu machen , und daran wird sich in Zukunft auch so schnell nichts ändern. Jedenfalls nicht in den nächsten 3 Jahren. Schade, will ja niemand weiter machen in der Zeit, wo ich nicht kann.

Tschüss.

Montag, 23. Juni 2014

Auszeit von der Auszeit: Eiszeit (2)! Erste Gehversuche.

Also im Moment ist es einfach zu sagen, >>Ich höre auf<<. Einfach mit allem. Nicht nur einfach mit Musik 'produzieren', Töne entwerfen, Lärm kreieren, DJing, sondern auch mit der grafischen Bearbeitung wie 3D und Video an sich. Internetseiten erstellen genau das Selbe. Ich versuche in den folgenden Sätzen es mal zu be-/ ergründen.

Es sind einfach zu viele Probleme. Das größte Problem an sich ist die Tatsache, dass die Leute, in meinem speziellen Fall hauptsächlich der Freundeskreis, davon ausgehen, dass Musik gleich "gut" klingen muss. Was wiederum das Problem an dieser Sache ist, dass die Leute vergessen, jene Musik nur experimentelle Musik ist. Genau das gleiche Phänomen ist das, wenn Evil Siebzigtausend beschaulich eine Verantwortung plant, wollen die Leute Charts hören. Aussagen folgen hinterher 'Müll'. Die vergessen, zur was für Musik und wer sie macht, sie gehen. Sollen die in die Disco gehen, da haben sie ihre 'Musik'. Das was ich gemacht habe, war Performance, und genau das verstehen die nicht.

Die Multimedia Geschichte wie 3D und Videobe- und -verarbeitung ist bei mir experimentell minimalistisch gehalten, so bin ich nun mal. Leute, die nicht einmal den Pc anschalten können und Sätze sagen: 'das kann ich besser', darauf kann ich verzichten. Dann macht das besser, aber müllt mich nicht mit solchen Aussagen zu. Die Arbeit mit den Internetseiten habe ich schon lange aufgegeben, ist das gleiche in grün.

Allein die Tatsache, dass die Leute solche Aussagen machen und nicht verstehen was ich als Künstler mache, drängt mich zu den Fragen von warum und wieso. Man soll immer da sein, aber keiner meldet sich. Kriegen die aber einen Kettenbrief, dann haben die wieder einen Grund zur Kommunikation. Oder falls die sich melden, kommen nur drei worte: na wie geht's. Man ist ja sozial und schreibt in zwei, drei Sätzen, was man alles so erlebt, wie man nichts voneinander gehört hat und dann kommt keine Antwort.

So was kann man getrost mit Verzicht betiteln und darauf verzichte ich gerne. Das ist so die Grundlage, warum ich momentan in der Auszeit von der Auszeit so darüber nachdenke.

E.s.

Freitag, 20. Juni 2014

Auszeit von der Auszeit: Eiszeit!

Neuanfänge sind immer schwer zu beschreiben. ich bin jetzt seit einer Woche in Berlin und werde noch 5 Wochen bleiben, um über meine Projekte nachdenken, ob ich sie ein für alle mal beenden werde. Es wird sich zeigen, ob es noch irgendwelche Resonanz kommen wird, aber so wie es bisher aussah, wohl eher nicht. Zum Glück habe ich aufgehört auf das zu hören, was andere versprechen. Seit zwei Jahren warte ich auf nur eine Sache, die mir mal jemand versprochen hat. Das einzige was mich noch ein wenig daran festhalten lässt, ist die Tatsache, dass es die Leute aus dem Netz sind, die mal ab und an einen Funken Stimme von sich geben, somit ist man nicht ganz allein. Obwohl das auch schon nachgelassen hat. Das kann ich verkraften, aber das weder Familie und Freunde mich nicht dabei unterstützen, ist arg.

Als Person, also ich, habe mal flüchtig überschlagen, und festgestellt, dass Person schon mittlerweile 26 Jahre in irgendeiner Form der Kunstrichtung Musik zu tun hatte. Sechszehn Jahre mehr oder weniger aktiv in Produktion von Hardcore, Gabber, Darkcore, Doomcore, Breakcore und hauptsächlich experimenteller Techno mit Wurzeln des Doom. Zwischenzeitlich in 04 und 05, habe ich als Person [damals noch als Zimmer 4] eine schöne Reihe im Bereich des Ambiente, slow down Musik Genre Kunst produziert. Hörte sich besser an als manch andere Künstler, die aber ihre Musik verkaufen. Seit 09 habe ich angefangen mich im DJ Bereich einzuarbeiten, Equipment besorgt und auch erste Erfahrungen gesammelt. Problem war, ich war meiner Zeit immer vorraus. Ich hatte angefangen Electro House und Dirty House aufzulegen, Problem, keiner wollte den "Müll" hören. Jetzt hören Die das. Problem, wenn ich das wieder auflege, will das keiner hören. So langsam macht das klick bei mir, jetzt wo ich das hier schreibe.

Ein anderes mir als Person riesiges Problem besteht darin, dass ich eine Sache absolut nicht verstehen kann. Es gibt zu fast jedem Genre der Musik eine Ausnahme, in der man Töne sinnlos zusammenbastelt. Es entsteht Lärm. Manchmal spielen Künstler einen Ton und das mehrere Minuten. Das verkauft sich, verstehe ich aber nicht. Dann gibt es Künstler, die spielen schreckliche Synthies oder Sphärenklänge und verkaufen diese. Ich produziere rhythmischen Lärm ohne zu verkaufen, und der klingt manchmal besser, als der andere 'dreck'.

Evil Siebzigtausend hatte sich zur Aufgabe gemacht, minimalen Doomnoise zu produzieren, um von der alten Schiene des Hardcore und Gabbers wegzukommen. Einen Neuanfang starten, der seinen alten Kreisen nix davon erzählen tut, um die schlechte Resonanz im Vorfeld auszuschliessen. Entstanden ist durch diese Gedankenspielerei das Album 'Für meine ehemaligen Fans'. Diese Sound wird beibehalten.

Die Zeit in Berlin wird es zeigen. Im Moment ist zu viel passiert, um jetzt schon zu sagen, wie es weiter gehen wird. Der jetzige Plan ist folgender: ich werde ziemlich viele Musik von der youtube-Plattform nehmen, und nur das drauf lassen, was mir noch als sinnvoll erscheint. Damit beginnt ein komplett neuer Abschnitt meines Lebens. Ich werde als Evil alleine weiter machen, ohne es meiner direkten Nähe von Freunden und Bekannten, zukommen zu lassen. Wer es mag, toll, wer nicht, nicht. Ich habe es satt ständig hören zu müssen 'äh ist dreck' aber wenn ich sage 'keine ahnung von wem', dann ist der Dreck wieder gut. Die Musik von Evil wird nur noch so sein, wie das letzte Album, sprich minimalistischer Doom(core)noise. Fertig. Aber auch nur, wenn meine Eiszeit in Berlin es hervorbringt. Ansonsten wenn das Eis früher schmelzen sollte, dann ist definitiv Schluß.

Stay tuned
E. S.